3 Jahre vastness Racing! Viel ist geschehen und die Zeit verging wie im Flug. Wenn's nach mir geht könnte es noch Jahre so weiter gehen. Toy, Toy ,Toy.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

2006

Erstes Rennen ein voller Erfolg für Frank Schnur. 
So, 27.03.06 Eifel-Mosel-Cup 2006 - 1. Lauf in Bekond
Am Wochenende konnte Frank Schnur der Marathon Spezialist bei vastness seinen ersten Erfolg der Saison 2006 verbuchen. Ein guter 6. Platz beim Eifel Mosel Cup in Bekond in der Klasse MSK1 Lizenz mit einer Zeit von 01:29:39:32.

Bilder sprechen für sich. 
So, 09.04.06 Eifel-Mosel-Cup 2006 - 2. Lauf in Mehren
So kann's gehen auf dem Weg nach vorne schied Frank leider aus.


Frank Schnur Erfolgreich beim Marathon Garda Trentino 30.04.2006 .
1.600 gemeldete Mountainbiker aus 25 Ländern wie Ecuador, USA, Lichtenstein, Finnland und Ungarn stellten beim Start um 8:30 Uhr der Herausforderung des 13. BIKE-Marathon Garda Trentino. Die Ronda Extrema, die Ronda Grande und die Ronda Piccola gelten nach wie vor als eine der schönsten und anspruchvollsten Marathonstrecken der Welt. Sie fordern den Bikern alles ab. Rund 20 Kilometer Single-Trails, traumhafte Panoramen und technisch anspruchsvolle Downhill-Passagen zeichnen diesen Kultmarathon aus. Mit der Startnummer 111 bei der Ronda Extrema mit einer Zeit von 04:56:53 h belegte Frank Schnur Platz 81 ein Ergebniss mit dem man sich nicht verstecken muß.


2. Saarschleifen Bike Marathon 2006
Mit 57 Kilometern und 1550 Höhenmetern sowie einigen technischen Schwierigkeiten ist die mittlere Schleife eine echte Herausforderung. Die Fahrer der großen Schleife haben das Glück die wunderschöne Strecke vom Halbmarathon gleich zweimal fahren zu dürfen. Fank Schnur vom Team Vastness  Startnummer 2045 hat das auch mit einer meisterlichen Zeit von 04.41.15 getan und hat den Saarschleifenmatathon mit einem hervorragenden 15. Platz beendet.

Rothaus Bike Marathon Bad Wildbad am 02. Juli 2006.
Eine der schönsten deutschen Mountainbike Strecken die es gibt uns ein Super Erfolg für Frank Schnur mit einer Zeit von 6.20.52 belegte er am Wochenende den 14. Platz in der Klasse HKL beim MTB-Marathon in Bad Wildbad.

2007

---------------------------------------------------------------------------------------
vastness Racing Team
19. Dezember 2007
Zwölf harte Runden über Stock und Stein!
Deutschland-Cup der Radcross-Fahrer Ergebnisse für unser Team. Steinhart gefrorener Boden, brutale Anstiege, mörderische Abfahrten und ein Starterfeld der Extraklasse, so die Worte der Saarbrücker Zeitung. Eine Super umschreibung eines harten Rennens. Von 36 gestarteten Fahrer haben wir die Plätze 25 und 26 belegt und das ist ein Ergebniss mit dem wir uns nicht verstecken müssen.

---------------------------------------------------------------------------------------
vastness Racing Team 
16. Dezember 2007

Mal über den Tellerrand schauen.....
Ein Versuch der uns mit Erfolg gelungen ist. Samstag 15.00 Uhr bei gefühlten 100° minus Querfeldeinrennen in Schmelz,
Großer Preis der Firma Bauer & Ehwein und 15. Lauf zum Deutschland-Cup Cross. Fahrer aus ganz Deutschland, Luxembourg, Deutsche Meister und solche die es werden wollen, waren am Start. Eigentlich sollte alles nur ein Spaß werden, doch wie es sich erwieß, wurde daraus ne ernstere Angelegenheit, so würde ich das ganze Rennen Interpretieren. Frank und Sascha waren gut mit dabei, Ergebnisse hab ich noch keine gibts aber so schnell wie möglich. Bilder sind aber schon online.

---------------------------------------------------------------------------------------
vastness Racing Team

Alles eine Frage der Zeit.....
11. August, Kirmesrennen in Hirtzweiler. Sascha rief mich an, keine Lust nach Hirtzweiler zum Kirmesrennen zu fahren, mal schauen wie die andern so fahren. Sascha selbst konnte nicht starten denn er wird momentan von einer Grippe gestoppt. Das Wetter war ausnahmsweise mal gut, also nichts wie hin. Frank wollte nur starten wenn er es Zeitlich einrichten könne und auf dem Weg nach Hirtzweiler erfuhr ich Frank war schon angemeldet. Das Kirmesrennen in Hirtzweiler ist das letzte Rennen des MTB Cup Saar und ist schon etwas Besonderes. Ein Rennen gegen die Uhr auf zwei Runden verteilt. Frank mag dieses Rennen und ist wie die Letzten Jahre zuvor gerne gestartet. Eine Super Organisierte Veranstaltung die Frank am Ende eines langen Tages mit dem dritten Platz beendete.

---------------------------------------------------------------------------------------
vastness Racing Team
24.06.2007 – Saarlandmeisterschaften in Niederlinksweiler

Saarland-Meisterschaften das letzte Rennen vor der Transalp Challenge !!!

Sonntag 24.06.2007, so gegen 13.00 Uhr stand Sascha vor meiner Haustür und im Konvoi ging’s nach Niederlinksweiler zum Austragungsort der Saarlandmeisterschaften 2007. Meine erste Meisterschaft dieser Art die ich besuchte, ich war angenehm Überrascht, das Starterfeld mit dem Sascha sich, über eine Distanz von ca. 24 km und 700 hm, beschäftigen musste war sehr anspruchsvoll. Nach einem Start aus dem Mittelfeld heraus änderte sich während des ganzen Rennens auch nichts mehr. Mit einem guten 10. Platz beendete Sascha das Rennen auf einer technisch sehr anspruchsvollen Strecke die es den Startern nicht einfach gestaltete. (schwerer, schlammiger Waldboden) Sascha hatte ja auch noch den Ultra Marathon von Kirchzarten in den Beinen. Die Saarlandmeistenschaften sollten dann auch der letzte Wettkampf vor unserem Start bei der Transalp Challenge sein. Frank der erst später mit seiner Familie in Niederlinksweiler ankam ging die Sache etwas gelassener an. Er ist halt schon ein alter Hase und kennt die Strecke aus dem FF. Mit einem guten Start so gegen 16.45 Uhr ging’s dann auch bei Frank zur Sache die führenden setzten sich schon in der ersten Runde enorm ab, Frank der sich in der Zwischenzeit auf dem 6. Platz festgefahren hat, verlor diesen auch nicht mehr bis ins Ziel. Das Rennen der Klasse Senioren 1 wurde auf 5 Runden festgelegt. Im großen und ganzen eine sehr zufriedenstellendes Wochenende für unser Team. Es hat auch wiedereinmal gezeigt das unsere Bikes mit Rohloff für diese Bedingungen bestens ausgestattet sind.

---------------------------------------------------------------------------------------

vastness Racing Team
27.05.2007 – Marathon in Garmisch Partenkirchen!!!

Getrennte Wege gehen...........

Frank und Sascha beim Marathon in Garmisch und ich in Offenburg beim World Cup. Eine gute Vorbereitung für die Transalp die von Woche zu Woche näher rückt. Ein sehr stressiges Wochenende, vor allem für Frank der am Freitag noch einen 13 h Arbeitstag hinter sich bringen musste. Samstagmorgen ging’s schon früh los nach Garmisch, eine lange fahrt mit allem drum und dran. (Stau usw.) Noch einen Marathon in den Bergen bevor es dann richtig zur Sache geht war die Strategie von Sascha und Frank.
Noch ein bisschen Feinabstimmung in den bereichen Teamarbeit und zusammen Arbeit waren ja auch noch zu machen (Stichwort Transalp). 110 km und 3100 hm sind die Eckdaten des Marathons in Garmisch Partenkirchen. Die nach Veranstalter angaben 95% Schotter machten es den beiden nicht einfach und Garmisch ist bekannt für einige sehr unangenehme Steigungen.
Garmisch-Partenkirchen liegt am Fuße der Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg 2.962 m und ist einer der bedeutendsten heilklimatischen Kurorte der bayerischen Alpen sowie die Wintersportmetropole Deutschlands. Solche Angaben machen doch richtig Lust auf MTB Marathon. Die zusammen Arbeit klappte wie am Schnürchen und  aus meiner Sicht hatten die beiden ein sehr erfolgreiches Wochenende, Sascha der die 110 km in 05.29.00 h schaffte und den Platz 39 in seiner Altersklasse belegte war sehr zufrieden. Frank der mit 06.10.47 h und dem 47 Platz Sascha auf den Versen meinte „Sascha setzte sich nach mehr als 75% der Distanz ab, um noch mal an seine Persönlichen Grenzen heran zu kommen bzw. herauszufinden wo diese sind“. Wir sind sehr zufrieden und das ist alles was zählt.

---------------------------------------------------------------------------------------

vastness Raicing Team
20.05.2007 – Eifel-Mosel-Cup in Bekond!!!

Von allem etwas...........

Frank und Sascha stecken mitten in den Vorbereitungen für die Transalp grund genug an jedem Wettkampf teilzunehmen der in den Vorbereitungsplan passt. Also Auto laden, und auf nach Bekond (an der Mosel). Das Wetter ist super und unsere Laune bestens. Im vergleich zum Vorjahr (Regen, Regen......) war die Strecke bestens präpariert und wartete auf den Ansturm der Athleten. Teilabschnitte der 3,9 km langen Strecke haben Namen wie Affenschaukel, die für den Zuschauer aber sehr reizvoll ist. Denn technisch verlangt genau dieser Teil einiges von den Fahrern ab, überhaupt ein sehr spannender Wettkampf. Frank und Sascha die ohne eine Ansage an den Start gingen beendeten das Rennen ihren Altersklassen entsprechend mit einem guten neunten (Frank) und einem zehnten (Sascha) Platz. Für zwei Langstrecken Spezialisten ein sehr gutes Ergebnis. Mit dem Blick nach vorne den der nächste Wettkampf steht bereits vor der Tür und das wird der Marathon in Garmisch Paten Kirchen sein, der nächstes Wochenende stattfindet. Eine Entscheidung zur der Rennserie Eifel Mosel Cup ist aber gefallen und diese lautet ganz klar so viele Rennen dieser Serie zu fahren wie es geht.

---------------------------------------------------------------------------------------

vastness Raicing Team
06.05.2007 – Saarschleifen Marathon in Orscholz!!!

Ein Wahnsinns Wochenende...........

Wie kann man ein Wochenende an dem so viel los war in Worte fassen. Wo fängt man an? Mit dem schönsten Ereignis: Frank Schnur ist Vater geworden, am Samstag den 05.05.07 um 17.05 Uhr hat seine Emelie Tochter das Licht der Welt erblickt, Mutter und Tochter sind wohl auf und Frank ist super Glücklich. Wir wünschen der Familie alles gute und freuen uns mit Frank über das neue Mitglied in seinem Team das Familie heißt.
Sonntagmorgen 8.00 Uhr Sascha holt mich ab, und dann auf nach Orscholz mit dem Ziel einen guten Parkplatz zu bekommen, denn es haben sich 1000 Teilnehmer angemeldt und die brauchen viel Platz. Der frühe Vogel fängt den Wurm und wir einen Parkplatz direkt beim Start. Fängt ja schon gut an........
Wir haben nur ein Thema ca. 100 Km Mountainbike Marathon. Frank der seiner Familie zur Seite stand fehlte Sascha etwas und ich versuchte so gut es ging ihm zur Seite zustehen. Ein Stundenmittel von ca. 21 km/h war das große Ziel von Sascha und die Taktik lautete, in der ersten Runde so viele Plätze gut zu machen wie möglich. Gesagt getan bei schönstem Wetter und Bedingungen wie aus dem Bilderbuch beendete Sascha die 96 km mit einer Zeit von 4.41.39 das der Platz 59 von 300 Teilnehmer auf der Langdistanz war. Holländer überall Holländer  die an diesem Wochenende ihre Meisterschaft bei uns im Saarland ausgetragen haben machten es den Deutschen Startern nicht einfach, denn der Wettkampf gestalltete sich schwerer als manch einer im Vorfeld gedacht hatte. Der erste Marathon für unser Team im Jahr 2007 und der erste Marathon unter Wettkampfbedingungen für Sascha May. Ich denke ein voller Erfolg. Zitat Sascha May: Da muß ich wohl noch einiges tun. Wie ich Sascha kenne steht er zu seinem Wort und wir alle wissen da geht noch mehr.

---------------------------------------------------------------------------------------

vastness Raicing Team
28.01.2007 - Icerider im Grünen !!!

Kleiner Wintermarathon in die Saison 2007, so könnte man das erste Rennen an wir Teilnehmen schon betiteln. Vorausgesetzt es liegt etwas bzw. Schnee ist vorhanden, die Chancen stehen gut wenn man dem Wetterbericht glauben schenken kann. Sonntag der 28.01.07, ab 10.00 Uhr wird es wohl bei Minusgraden heiß hergehen ! Die erste bewährungsgrobe für unsere neuen Team-Bikes mit Rohloff –Nabe. In Schömberg im Landkreis Calw wird dieser Wettkampf über 48 Kilometer und immerhin 1100 Höhenmeter stattfinden. Ein Rennen wo man schon erkennen kann was die Saison 2007 so bringt den einige Fahrer werden diese Veranstaltung nutzen und Grad ihrer momentanen Fitness abzufragen. Könnte also sehr spannend werden. Frank und Sascha vom Team vastness Raicing sind auf jeden Fall guter Dinge und sehen dem Wochenende sehr positiv entgegen.
Und da war er ! Der Schnee mit dem eigentlich keiner gerechnet hat. Besser konnten die Bedingungen für ein Mtb Rennen wie den Ice Rider gar nicht sein, 20 cm Schnee, der es einem nicht unbedingt einfach machte die 44 km zu bewältigen. Tauwetter und Matsch gestallteten alles etwas schwieriger wie der erste Eindruck den die Winterlandschaft versprach. Ein guter Wettkampf, ein sehr guter Einstieg in die Saison 2007 für Schnur Frank und Sascha Mai. Nicht nur das unsere neuen Team Bikes ausgestattet mit der Rohloffnabe präzise wie ein Uhrwerk funktionierten auch bei Frank Schnur und Sascha Mai liefs super. Frank hatte wohl einen sehr guten start und konnte sich schon vor der ersten Abfahrt etwas Luft verschaffen eine Ausgangposition die sich auf den kommenden 44 km bemerkbar machte. Für Sascha der übrigens seinen ersten Wettkampf bestritt lief es wie am schnürchen nach 2/3 der Distanz überholte er Frank und kam mit einer Zeit von 02:42:17 als 17 in's Ziel. Frank der ihm dicht auf den Fersen war finishte als 21 mit einer Zeit 02:45:26. Ein Erfolgreiches Wochenende aus unserer Sicht.

nach oben

2008

---------------------------------------------------------------------------------------

news + news + news 01. Juni 2008

vastness Racing Team Saarschleifen Marathon 2008

Traum Wetter nur eins der vielen Highlights, beim 4. Saarschleifen Marathon 2008. Morgens halb acht in Deutschland, Sasch, Peter und ich auf dem Weg nach Orscholz zum Saarschleifenmarathon. Das Wetter ist einfach nur Geil. Sascha und Peter sind total aufgeregt man spürt die Spanng regelrecht in der Luft. Bikes aus den Wagen und sofort zum einschreiben, denn da gibts Startnummern und den Transponder. Warmfahren wäre nicht schlecht denn trotz der Sonne ist's imSchatten sehr kühl und bis zum Start dauerts noch ne gute halbe Stunde. In der sich noch einiges ereignen soll. Los gings mit einem Plattfuß der Peter so ca. 10 minuten vor dem Start noch mal das Endorfin in die Wehnen schoss. Frank der die beiden moralisch unterstützte hatte das Problem aber schnell wieder im Griff. Frank der lieber selber gefahren wäre, wie mit ansehen zu müssen was da alles so um ihn rum so los war, hielt sich tapfer.  Kurz vor dem Start regelte Peter Bach noch einmal kurzer Hand die Start Aufstellung, was sich aber als aüßerst vorteil haft entwickelte. Danke Peter! Dann der Start und Frank und ich konnten nicht mehr für die beiden tun. Ich war genau so aufgeregt wie die beiden. Unverzüglich machten wir uns auf an die Strecke um unsere Helden zu verpflegen, die warscheinlich zu diesem Zeitpunkt mit dem starken Fahrerfeld kämpften. Hier nur ein kleiner Auszug von Nammen die für sich sprechen: Zorro, Benjamin und Jonas Martini, Schwindling, Holänder die ihre Meisterschaften in Orscholz austrugen. Das war nicht einfach.Ich war aber um so mehr Überrascht als Sascha als 12. an unsvorbei düste sich kurz ne neue Flasche schnappte und seine Position bis ins Ziel nicht mehr hergab. Peter hatte wohl ein paar Material Probleme, durch die er den Anschluss zum Spitzenfeld verlor aber imm noch 26. wurde. Super Leistung Jung's und noch mal Danke an Frank der uns so cool Unterstützt hat. Ergebnisse und Zeiten findet ihr bei den Bildern zum 4. Saarschleifen Marathon oder unter diesem Link.

---------------------------------------------------------------------------------------

news + news + news 17. Mai 2008

Der Weg nach oben ist hart und steinig, die Umschreibung schlecht hin zum dritten Monte Schlacko uphill-race 2008. Bestes Wetter und ein starkes Teilnehmerfeld versprachen ein heißes Rennen (race to the clouds). Der Veranstalter dem ein unbeschreibliches Lob ausgesprochen werden muss, bot drei verschiedene Arten den Berg zu bezwingen an. Uphill-race, Hill-climp und Bierkasten ziehen an. Sascha und Peter wollten aber in erster Linie am Rennen zum Gipfel teilnehmen. Gesagt getan....... 

---------------------------------------------------------------------------------------

news + news + news 17. Mai 2008

vastness Racing Team

Und hier wie versprochen alles vom Gardasee aus der Sicht von Sascha May.

Voll gepackt mit tollen Sachen..................

Dienstag morgen, halb vier, rappelte der Wecker rappelt. An so einem Tag steht man doch gerne auf, denn Peter und ich wollten um vier Uhr in richtung Gardasee starten. Nach guten neun Stunden Fahrt hatten wir's dann endlich geschafft, der Gardasee! Bei 20 Grad und viel Sonne und Bikes überall um uns herum, was will man da noch mehr. Nach Aufbau unseres Nachtlagers, starteten wir zur ersten Trainingseinheit. Der Monte Altissimo mit ca. 1200 Hm. war unser Ziel der ersten Tour, unsere Belohnung war eine unbeschreibliche Abfahrt mit kniffligen Trail's. Voller Endorfin war es uns kaum möglich in der ersten Nacht schlafen zu finden wo doch alles so aufregend war.

Mittwoch morgen, und einer Nacht die nicht schnell genug vorüber sein konnte, starteten wir der Sonne entgegen zum Lagodi. Nach einem viertel der Strecke die erste Panne, Peters Kurbel war wohl Locker, also auf, zurück zum Zelt. Nach einer mit viel Loctite und einer neuen Schraube Montage-Sitzung gings wieder zurück zum wesentlichen, dem Biken. Zweimal den Monte Brione rauf und runter einmal den linken und einmal den rechten Trail.

Donnerstag morgen, der Monte Velo sollte unser Ziel des Tages werden und das hieß 28% Steigung, 65 km und 1800 Hm. Ohne Worte.....

Freitag morgen, der Eigentliche Grund für unserer Tour zum Gardasee rückt immer näher der Marathon. 7.45 Uhr unsere Startzeit gings dann endlich los. Wir waren der Startgruppe C zugeteilt. Wir versuchten uns so gut es ging nach vorne zu Arbeiten und dann nach 5 km der erste Stau. Es dauerte dann auch bis km 15 bis wir mal frei fahren konnten. Von da an lief alles bestens. Die Sonne trug ihren Teil dazu und unsere Beine waren locker. Doch dann der Super Gau, Peters Kurbel. Sie war wieder locker und auf die schnelle war es uns nicht möglich den Schaden wieder zu beheben. Noch einmal abgeklatscht und ich fuhr alleine weiter. Peter der kämpfer gab aber nicht auf und wechselte auf die Mittel Distanz. Das bedeutete 25 km Roller fahren und laufen. Mit einer Kurbel und Blasen an den Füßen schaffte er es dennoch nach 5 Stunden auf Platz 160. 3580 Hm und 107 km später kam auch ich im Ziel an mit einer Zeit von 5 Stunden 46 Minuten und belegte einen guten 53 Platz. Nach so einem Tag..... schmeckten die Bier am Abend bei einer Party auf dem Festivalgelände super lecker. Der passende Ausklang für ein Wochenende das wir so schnell nicht vergessen werden.

Bis dann euer Sascha.

nach oben